Laufen und Abnehmen - laufblog - training | ernährung | sportmedizin - laufSinn

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Laufen und Abnehmen

Herausgegeben von in Ernährung ·

Viele, die laufen, tun dies auch, um abzunehmen. Dabei hält sich die Mär der reinen Fettverbrennung hartnäckig. Tatsächlich verbrennt unser Körper zur Energiegewinnung immer ein Gemisch aus Kohlenhydraten und Fetten, je nach Belastungsintensität in unterschiedlicher Zusammensetzung. Reine fettverbrennung kommt überhaupt nur dann in Frage, wenn der Körper keine Kohlenhydrate mehr zur Verfügung hat (sogenannte Saltin-Diät. Nicht zu empfehlen. Und die Leistungssportler, die sie gemacht haben, berichten von einer Quälerei).In diesem Fall holt sich unser Körper die benötigte Energie auch gerne aus den Speichern der Muskulatur (Proteine).

Unser Körper ist tendenziell faul, er bezieht die notwendige Energie gerne auf dem leichtesten Weg und das ist der der Kohlenhydratverbrennung. Für die fettverbrennung braucht er mehr Zeit und mehr Sauerstoff.
Wir müssen ihm geduldig beibringen, mit den Fetten zu arbeiten. Das bedeutet, langsam laufen, langsam und lang, gerne auch nüchtern. Irgendwann nach ausreichendem Training wird unser Körper verstanden haben, dass wir die Fettverbrennung von ihm erwarten. Allerdings wird er bei einer Zufuhr von Kohlenhydraten die Verwertung der Fette quasi sofort unterbrechen. Es ist für ihn  leichter und schneller, die Zucker umzusetzen und seien es auch nur wenige, als weiterhin den umständlicheren Weg der Fettverbrennung zu gehen. Also vorsicht mit Obst, Saftschorlen, Energieriegeln oder Isogetränken, wenn das Laufen in erster Linie dem Abnehmen gelten soll. Die darin enthaltenen Zucker beenden die laufende Fettverbrennung. Lieber während des Laufes und auch danach Wasser statt der noch so tollen Sportgetränke (die fast alle Zucker enthalten).
Aber bitte zu beachten ! Sobald die Trainingseinheit intensiver wird, über den aeroben bereich deutlich hinausgeht oder gar bei einem Wettkampf gilt das nicht ! Wir reden hier über die langsamen, ruhigen Einheiten, etwa im Bereich bis ein oder eineinhalb Stunden. Auch der morgendliche Nüchternlauf, sofern er dem abnehmen dienen soll, sollte in diesen Bereich fallen, um die Fettverbrennung der Nacht auszukosten. Dies vor allem für den, der Gewicht verlieren will. Die Substitution nach einem langen ruhigen Lauf kann dann z.B. aus Proteinen (Shake, Quark, Eier, Käse) bestehen, um dem Körper wieder Energeiquellen zur Verfügung zu stellen und ihn nicht "leer laufen" zu lassen.

Wichtig ist dabei bei grösserem Trainingsumfang dann auch das Krafttraining. Das Muskelglykogen stellt für den Körper eine Energiequelle dar, nur regelmässiges Krafttraining wird ihn sicher daran hindern, diese Energiequelle anzugreifen. Zumal der Grundumsatz und damit der Kalorienverbrauch eines Körpers mit Zunahme der relativen Muskelmasse steigt.

Zum Bestimmen des Stoffwechselumsatzes und der Verteilung von Fett- und Kohelnhydratverbrennung eignet sich die Analyse mit dem Aeroman hervorragend. Damit lässt sich das Training zielgesteuert planen.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü